Mittwoch, 23. April 2014, 11:11 UTC+2

Du bist nicht angemeldet.

  • Anmelden
  • Registrieren

Lieber Besucher, herzlich willkommen bei: Regionales Aquarium Forum für Berlin und Brandenburg. Falls dies dein erster Besuch auf dieser Seite ist, lese dir bitte die Hilfe durch. Dort wird dir die Bedienung dieser Seite näher erläutert. Darüber hinaus solltest du dich registrieren, um alle Funktionen dieser Seite nutzen zu können. Benutze das Registrierungsformular, um dich zu registrieren oder informiere dich ausführlich über den Registrierungsvorgang. Falls du dich bereits zu einem früheren Zeitpunkt registriert hast, kannst du dich hier anmelden.

Aquarien und Zubehör bei ZooRoyal.de

Beiträge: 35

Landkreis: Barnim

Wohnort: Biesenthal

Onlinezeit: 0 Tage, 6 Stunden, 46 Minuten, 15 Sekunden



1

Samstag, 12. Juni 2010, 22:20

Bodengrund aus Erlengehölz

Hi,

auf unserem Grundstück gibt es eine Fläche, die an einen Erlensumpf grenzt. Ich habe mir an den größtenteils wasserfreien Stellen den Boden angesehen und überlege ob der nicht was für ein Becken wäre (evtl. nur als oberste Schicht). Er ist nämlich ziemlich fest, ohne Blätter oder Mulm. Man braucht nur einen Eimer damit zur Hälfte zu füllen, Wasser drauf, ein paar mal kräftig umrühren und abgießen damit keine Feinpartikel mehr drin sind. Er besteht anscheinend aus einer Mischung von kleinen festen, schwärzlichen Holzbröseln (Erlenzapfen, Zweigen etc.) und einem kleineren Teil geschwärzten Kieses (ca. 1-5 mm).

Ich habe jetzt mal etwas (2cm Bodenfüllung) davon in ein kleines Versuchsbecken mit Wasserflöhen getan. Das Wasser ist natürlich wesentlich dunkler geworden, aber nach einer Woche immernoch klar und geruchlos. Ich füttere die Flöhe regelmäßig mit Hefepulver, die Überreste putzen die Schnecken weg. Bis jetzt ist es noch nicht "umgekippt". Ich werde nächste Woche mal die WW messen und vergleichen, welche Wirkung das Material auf ein paar Eckwerte hat.

Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit solchen organischen Bodengrunden, wie lange sie halten, ob sie sich mit der Zeit zersetzen, ob die Schicht weiter unten anfängt zu modern etc.
- U U --- U U U U --- U U U U --- U U U U --- U U U U --- U U - (Ringelnatz)


Der Betreiber dieser Website distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von lorbas Samstag, 12. Juni 2010, 22:20 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung!
Aquarien und Zubehör bei ZooRoyal.de

Beiträge: 35

Landkreis: Barnim

Wohnort: Biesenthal

Onlinezeit: 0 Tage, 6 Stunden, 46 Minuten, 15 Sekunden



2

Donnerstag, 9. September 2010, 05:49

Also bis jetzt modert nischt und ich habe in dem kleinen becken sogar mehr oder weniger erfolgreich fischbrut aufgezogen. nur das mulmabsaugen ist etwas schwieriger, da die bodenteilchen auch etwas leichter sind als kies. Aber wenn man den boden etwas schräg macht, sammelt sich alles in einer ecke.
- U U --- U U U U --- U U U U --- U U U U --- U U U U --- U U - (Ringelnatz)


Der Betreiber dieser Website distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von lorbas Donnerstag, 9. September 2010, 05:49 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung!

Beiträge: 203

Wohnort: Fredersdorf

Onlinezeit: 1 Tag, 6 Stunden, 56 Minuten, 58 Sekunden

3

Mittwoch, 12. Januar 2011, 17:11

hi ...

meinst du nicht der Boden löst sich irgendwann auf, weil meine Erlenzapfen nach 6Monaten fast weg sind. ist aber auch bestimmt was für Garnelen

Lg.Andy
Es gibt 3 goldene Regeln um im Leben erfolgreich zu sein, leider ist mir keine bekannt........


Der Betreiber dieser Website distanziert sich hiermit ausdrücklich durch den von Andy Mittwoch, 12. Januar 2011, 17:11 verfassten Beitrag. Sollte dieser Beitrag Ihre Rechte verletzen bitten wir um Benachrichtigung!
Aquarien und Zubehör bei ZooRoyal.de
Lesezeichen

Ähnliche Themen